Die Flexibilität

Das große Plus der Zeitwertkonten ist die Flexibilität. Hinsichtlich der Ein- und Auszahlungen gibt es keinerlei gesetzlich vorgeschriebene Mindest- oder Höchstbeträge. Die Zeitwertkonten berühren nicht die Rechte der bAV. Diese kann parallel dazu mit den bekannten Restriktionen weiter geführt werden.

Merkmal:
Freistellung bei bestehendem Arbeitsverhältnis

Für die Ausgestaltung der Zeitwertkonten sind in der Ansparphase seit 2009 nur noch Geldanlagen zugelassen, die im Allgemeinen auch nur bis zu 20 % Aktien bzw. Aktienfonds enthalten dürfen, um die Sicherheit der Anlage zu gewährleisten. Das angesparte Vermögen kann in der Auszahlungsphase genutzt werden für individuelle Bedürfnisse einer befristeten Freistellung - ob Weiterbildung, "Sabbatical", Vorruhestand oder Altersteilzeit.

Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass das Arbeitsentgelt während der Freistellungsphase angemessen ist.