Die Teilnehmer

Zeitwertkonten können grundsätzlich von allen Arbeitnehmern abgeschlossen werden, die Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit beziehen. Hierzu zählen jedoch nicht Geschäftsführer, Vorstände und beherrschende Gesellschafter von Kapitalgesellschaften.

Nur im Rahmen dieser Einkunftsart ist eine Freistellung von Arbeitsleistung bei gleichzeitig weiter bestehendem Arbeitsverhältnis möglich - das wesentliche Merkmal von Zeitwertkonten.

Damit sind Zeitwertkonten nicht geeignet für

  • alle Selbstständigen wie zum Beispiel Ärzte, Rechtsanwälte oder Architekten

und auch nicht für

  • Einzelunternehmer oder Personengesellschafter.

Auch geringfügig Beschäftigte können seit 2009 ein Zeitwertkonto einrichten, da das Arbeitsentgelt sowohl während der Ansparphase als auch während der Auszahlung monatlich 450 EUR nicht mehr übersteigen muss.